25 Jan

Was ist Hypnose?

Und was passiert in der Hypnosetherapie?

Hypnose ist immer noch ein Begriff, der in unserer Gesellschaft sehr negativ bewertet wird.

Immer noch denkt man sofort an “Showhypnose” in der Menschen anscheinend völlig dem Willen der Hypnotiseure ausgeliefert sind. Was hier passiert sind aber ganz natürliche Prozesse wie unser Gehirn funktioniert und hat nichts mit Magie zu tun.

Hypnose ist ein, sagen wir mal, schlafähnlicher Zustand den jeder Mensch kennt. Aber schlafen tut nur einer, das Bewusstsein.

Ein Beispiel das vielleicht viele von uns kennen: Sie fahren auf einer Autobahn und während man so monoton auf einer geraden Strecke dahinfährt driften die Gedanken ab. Sie sinken quasi völlig unabsichtlich ins Unbewusste, ohne dass Sie es irgendwie mitbekommen. Meist durchzuckt es uns Sekunden später und wir sind wieder im Hier und Jetzt. Aber Sie könnten nicht sagen was sich da gerade abgespielt hat. Wo waren Sie mit Ihren Gedanken, offensichtlich nicht beim Autofahren. Dieses Abdriften ist nämlich nicht willentlich passiert. Nun, Fakt ist, wenn unser bewusstes Denken sich ausschaltet, und das tut es in Situationen die so langweilig, monton, sicher und entspannt sind,  dann tut sich das Unterbewusstsein auf.

Erstaunlich ist, nur ca. 1/8 unseres Denkens spielt sich bewusst ab. Der weit größere Teil liegt im Unterbewußtem. Unser Gehirn überwacht ständig im Bereich des sensorischen Balkens – unser Plausibilitätszentrum bewusst unsere Gedanken. Hier wird alles auf Realität geprüft, alle Situationen, Gedanken besonders alles was gefährlich werden könnte. Es ist rund um die Uhr für unsere Sicherheit beschäftigt. Allein wenn wir uns sicher und geborgen fühlen, fährt es, ähnlich einem PC auf Standby runter. Dann bekommen wir Zutritt ins Unbewusste, in den weitaus grösseren Bereich unseres Gehirn.

Das Unbewusste aber kann nicht unterscheiden ob etwas wahr oder unwahr ist, für das Unbewusste ist alles möglich. Es hat eine eigene Sprache, am liebsten kommuniziert es in Bildern und es sitzt in den älteren Regionen von unserem Gehirn, nämlich im Stammhirn.

Diesen unbewussten Möglichkeitsraum therapeutisch und medizinisch zu nutzen ist eine immense Ressource. In einem tief entspannten Zustand lässt sich so viel gestalten, dem Unterbewusstsein ist es egal was Ihr bewusstes Denken sagt. Es arbeitet.

Wenn man bedenkt, dass unser bewusstes Denken nur ca. 1/8 unserer Hirntätigkeit ausmacht und der weit grössere Teil sich im Unbewussten abspielt, sollte man dem schon Beachtung beimessen.

So gesehen kann man also von einer Hypnose behaupten, es ist eine Art Bewusstseinsverschiebung. Tiefentspannt können wir diesen Bereich ansteuern, das gelingt aber nur wenn unser Plausibilitätszentrum den Zugang gewährt. Deswegen ist es an Ihnen, und nur an Ihnen ob Arbeiten im Unterbewusstem möglich ist. Entspannung lässt sich üben, übermässiges Kontrollverhalten wird durch das Vertrauen (Rapport) zum Therapeuten abgebaut.

In der medizinischen Hypnosetherapie wird nun genau mit diesem Wissen, mit diesem immensem Möglichkeitsraum gearbeitet.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit mir telefonisch oder über mein Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *